•              Ausstellungen    |     Kontakt    |    Impressum

     

     

     

     

     

     

     

    2005

    • Fürst Pückler Park, Bad Muskau

    2006

    • Brückenforum, Bonn/Beuel
    • UDESC, Brasilien/Florianopolis

    2007

    • Brazilian – German Art Project, support your local artist, Bonn
    • Rathaus, Bonn
    • Kunst- und Museumsbibliothek, Museum Ludwig, Köln
    • 17. Kunstmesse, Frauenmuseum, Bonn

    2008

    • 5. Editionale, Köln
    • BADESC, Brasilien
    • 6. Kunstmeile, Köln
    • Hotel Königshof, Bonn
    • Steigenberger Grandhotel Petersberg, Königswinter/Bonn
    • Triebwerk, Diplomausstellung, Köln
    • 18. Kunstmesse, Frauenmuseum, Bonn

    2009

    • Impulse international, Osnabrücker Veranstaltungs- und Kongress GmbH,  Osnabrück
    • HanseArt, Media Docks, Lübeck
    • Einzelausstellung, Kurfürstliches Gärtnerhaus, Bonn
    • DETECON, Galerie E105, Bonn

    2010

    • Einzelausstellung, Alte Feuerwache, Köln
    • Künstlerforum, Bonn
    • Galerie Wilhelminenhaus, Kiel

    2011

    • Galerie Runge, Kiel

    2012

    • Atelierhaus im Anscharpark, Kiel

    2013

    • Atelierhaus im Anscharpark, Kiel
    • Vater Kunstpreis, Kiel
    • Museumsausstellung, Frauenmuseum, Bonn

    2014

    • Herbert Gerisch – Stiftung, Neumünster

    Submitting Form...

    The server encountered an error.

    Form received.

    Angaben gemäß § 5 TMG

     

    Lavanya Boesten

    Am Knüll 4

    24217 Stakendorf

     

    Vertreten durch:

    Lavanya Boesten

     

    Kontakt:

    Telefon: +49 (0) 163 25 63 159

    E-Mail: mail[at]lavanya.de

     

    Steuer-Nr.:

    26/106/60581

Lavanya Boesten wurde in Madras / Indien geboren. Im Alter von 8 Monaten kam sie in ein indisches Waisenhaus, in dem sie 10 Monate verbrachte. Mit 1 ½ Jahren wurde sie von einem deutschen Ehepaar adoptiert und wuchs im Norden Deutschlands auf.

 

So wandelt die Künstlerin ständig zwischen den Welten und löst mit ihrem künstlerischen Schaffen deren Gegensätze in ihrem Innern auf.

 

 

„Soul made in India, mind made in Germany“ ist ein Satz der sich häufig durch die Collagen von Lavanya Boesten zieht. Er ist eine Metapher um nachzuempfinden wie diese konträren Welten in ihrem Körper gemeinsam leben.

 

Sie ist eine vielseitige Künstlerin, die sich mit ihrer Kunst dem heilenden Zusammenfügen von kulturellen Differenzen und der Erforschung von Natur und Schönheit verschrieben hat.

06.01.1984

  • geboren in  Madras/Indien
  • 10 Monate im Waisenhaus, Madras/Indien
  • Juni 1985 Adoption, wohnhaft in Kiel/Deutschland

2003

  • Abitur an der Waldorfschule Kiel

 2004 – 2008

  • Malereistudium an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Bonn/Alfter

2006

  • Vordiplom
  • Auslandssemester in Brasilien

2007

  • Nominierung zum Valentine Rothe Preis
  • Publikumspreis, Frauenmuseum, Bonn

2008

  • Malerei-Diplom
  • Nominierung zum Valentine Rothe Preis
  • Publikumspreis, Frauenmuseum, Bonn

 2009 – 2011

  • Masterstudium, Freie Kunst/Grafik, Prof. Piotr Nathan, Muthesius Kunsthochschule Kiel

2011 – 2012

  • Lehrtätigkeit an der Waldorfschule Kiel im künstlerischen Fachbereich und Gestaltung von Bühnenbildern

20.04.2014

  •  Geburt des Sohnes Avan Nuri

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2005

  • Fürst Pückler Park, Bad Muskau

2006

  • Brückenforum, Bonn/Beuel
  • UDESC, Brasilien/Florianopolis

2007

  • Brazilian – German Art Project, support your local artist, Bonn
  • Rathaus, Bonn
  • Kunst- und Museumsbibliothek, Museum Ludwig, Köln
  • 17. Kunstmesse, Frauenmuseum, Bonn

2008

  • 5. Editionale, Köln
  • BADESC, Brasilien
  • 6. Kunstmeile, Köln
  • Hotel Königshof, Bonn
  • Steigenberger Grandhotel Petersberg,
    Königswinter/Bonn
  • Triebwerk, Diplomausstellung, Köln
  • 18. Kunstmesse, Frauenmuseum, Bonn

2009

  • Impulse international, Osnabrücker Veranstaltungs- und Kongress GmbH,  Osnabrück
  • HanseArt, Media Docks, Lübeck
  • Einzelausstellung, Kurfürstliches Gärtnerhaus, Bonn
  • DETECON, Galerie E105, Bonn

2010

  • Einzelausstellung, Alte Feuerwache, Köln
  • Künstlerforum, Bonn
  • Galerie Wilhelminenhaus, Kiel

2011

  • Galerie Runge, Kiel

2012

  • Atelierhaus im Anscharpark, Kiel

2013

  • Atelierhaus im Anscharpark, Kiel
  • Vater Kunstpreis, Kiel
  • Museumsausstellung, Frauenmuseum, Bonn

2014

  •  Herbert Gerisch – Stiftung, Neumünster

 KURZBIOGRAFIE & KUNST

 

 

COLLAGEN

 

 

Eine künstlerische Synthese der
fünf Weltreligionen.
Eine Symbiose von differenten Kulturen.

 

 

 

OBJEKTE

 

 

Magic Machines und Dream Boxes.

 

 

 

ASSEMBLAGEN

 

 

Eine sinnliche Erforschung der natürlichen Schönheit in ihrer Vielfalt, Individualität
und Einheit.

 

 

 

PERFORMANCE

 

 

Mantrischer Improvisationsgesang in
der Bonner U-Bahn.

 

 

 

MALEREI

 

 

Verdichtung und Auflösung

Transparenz und Transzendenz.